Warum du Spiele spielen MUSST!

Ja, ich hab’s gesagt: Du sollst Spiele spielen. Ja, richtig geraten, wir spielen „hard-to-get“. Nein, ich habe nicht mitbekommen, dass das „out“ ist und du hast es bestimmt nicht nötig, einem Mann vorzugaukeln, du wärst anders als du bist. „Er soll mich so lieben wie ich bin“. Ist klar, super Plan, sag mir bitte Bescheid wenn es funktioniert. Würde es funktionieren, würdest du dann diesen Blogbeitrag lesen? Ich meine klar, du hast das bestimmt ganz anders geschafft, deinen Mann für dich zu gewinnen, er liebt dich wie du bist und du bist glücklich…obwohl, moment, das hier ist eine Seite für Singles und solche, die es nicht mehr sein wollen… Warum also bist du hier? Ah, wahrscheinlich weil du eben doch noch niemanden gefunden hast, der dich „so liebt wie du bist“.

Okay, ich bin grade etwas hart und gemein zu dir. Das verletzt dich und deine Gefühle und das möchte ich eigentlich gar nicht. Ehrlich gesagt, wollte ich einfach nur deine Aufmerksamkeit bekommen. Ich schätze, das habe ich geschafft. Die brauche ich, um dir etwas wirklich wichtiges zu sagen: du sollst keine Spiele spielen, um dich zu verstellen und einen Mann zu täuschen. Du sollst Spiele spielen, weil es funktioniert und weil es Spaß macht, dass es funktioniert. Gut, ein Beispiel gefällig? Was ist für einen Mann attraktiver: a) eine Frau die immer Zeit für ihn hat und auf Abruf Zuhause auf ihn wartet oder b) eine Frau die nicht erreichbar ist, bei der er sich fragen muss was sie wohl grade macht weil sie ihm nicht innerhalb von 3 Sekunden antwortet? Ja richtig, Option b)! Option a) sieht zwar auf den ersten Blick angenehmer aus, aber ich habe ja nicht gefragt, was für einen Mann chilliger ist. Ich hab gefragt, was er attraktiver findet. Los, geh und frag einen Mann, was er favorisiert. Das ist kein Trick, du kannst einen beliebigen Mann fragen gehen. Seine Antwort wird zumindest mich nicht überraschen.

Aber was tun wir denn, wenn wir Spiele spielen: wir geben dem Mann das Gefühl, nicht immer erreichbar zu sein. Nicht unerreichbar, denn das sind andere Sonnensysteme auch, die wenigsten wollen deshalb ins All. Aber eben schwer erreichbar, nicht permanent verfügbar. Warum ist das gut? Weil es in unserer heutigen Zeit selten ist. So selten, dass es etwas Besonderes ist. Aha, schon sind wir beim Kern der ganzen Sache: jeder möchte ANDERS sein, etwas BESONDERES. Aber benehmen tuen wir uns alle gleich, wir sind verfügbar, durchschaubar, kurzum: LANGWEILIG. Für was Langweiliges lohnt es sich nicht zu kämpfen, dafür strengen wir uns nicht an. Deshalb: Mädels, fangt bitte wieder an Spiele zu spielen: nur bitte die richtigen, aus den richtigen Motiven, mit dem richtigen Hintergrundverhalten.

Du weißt nicht, was ich damit meine? Lies dir meine Blogbeiträge durch oder schreib mich an, wenn du Hilfe bei der Umsetzung für deine ganz persönliche Situation brauchst.

Schreibe einen Kommentar