Warum Aschenputtel Ex-Single ist

Eine Frau hat heute unbegrenzte Möglichkeiten. Alles darf sie allein entscheiden, ohne einen Mann um Erlaubnis zu fragen. Sie darf arbeiten, ihr eigenes Geld verdienen, ein eigenes Bankkonto besitzen, eine eigene Wohnung haben und ein eigenes Auto fahren. Sie darf machen was sie will, unbegrenzt. Naja fast, wir verdienen ein bisschen weniger als unsere penistragenden Mitbewerber, aber wen kümmert’s schon. Diese ganze Emanzipation hat nur einen Hacken: wir glauben, alles selber in die Hand nehmen zu können; auch in der Liebe. Wir „jagen“ einen Mann und werden dabei so UNSEXY. Finden Männer das nicht toll, umgarnt zu werden?

Antwort: Nein. Das finden die nicht gut. Ich gehe sogar soweit: KEIN Mann der Welt möchte eine Frau, die sich IHN angelt. Warum ist das so? Weil der Mann der Jäger ist! Ja ich weiß, ich bin im Steinzeitalter hängen geblieben, da war das so, heute ist das anders. Bullshit! Kein Mann der Welt möchte erobert werden. Sie finden es vielleicht ganz nett, wenn eine Frau in der Bar sie anspricht und ihm zeigt, dass sie Interesse hat. Es schmeichelt ihm auch, wenn sie ihm schreibt und ihm Komplimente macht. Aber HABEN wollen die Männer diese Frauen nicht, es sei denn, sie haben ein ziemlich kleines…Ego. Ja ich meinte Ego. Willst du das?

Okay, du glaubst mir nicht, anderes Beispiel: ein hübscher, attraktiver erfolgreicher Mann, was denkst du, wie gehen Frauen wohl mit ihm um? Denkst du, er muss hart schuften, um eine Frau ab zubekommen? Er ist die vollbusige Blondine unter den Männern oder um in der heutigen Zeit anzukommen, die Frau mit dem Ballonhintern. Er muss sich nicht anstrengen, er muss keiner Frau mehr schöne Augen machen. Er weiß wer er ist und die Frauen spiegeln ihm, wie toll er ist. Was denkst du, was wird diesen Mann überraschen? Eine Frau die ANDERS ist. Ja schon klar, wir sind alle anders und was ganz Besonderes. Das denken wir und dann drehen wir uns um und verhalten uns wie jede andere Frau da draußen auch: wir schütten dem Mann unsere Gefühle und unser Innerstes vor die Füße und erwarten, dass er damit klar kommt. Wir sind eben „real“, er muss uns lieben wie wir sind.

Der Mann rennt weg und wir stehen da mit einem Scherbenhaufen an verletzen Gefühlen und wissen mal wieder nicht wieso. Natürlich reden wir uns dann im Nachhinein ein, der Mann sei schuld, der wollte nichts Festes und er war unser nicht würdig. Jaja, wir armen missverstandenen Frauen und die bösen Männer da draußen. Es ist nicht angenehm, sich einzugestehen, dass es vielleicht auch an uns liegen könnte. Damit meine ich nicht deine Persönlichkeit, nicht dein Aussehen, nicht deine Intelligenz. Ich meine damit dein Verhalten. In der Psychologie wird eindeutig unterschieden zwischen Persönlichkeitsmerkmalen und Verhaltensstrukturen. Das ist nicht das gleiche. Nur weil wir uns dämlich verhalten sind wir nicht dumm. Wissen wir zudem nicht, dass es unser Verhalten ist, was sich negativ auf unsere gewünschten Ziele auswirkt ist es noch nicht einmal dämliches Verhalten, es ist ein Mangel an Informationen. In diesem Sinne, Frauen, bitte sterbt nicht dumm. Wir sind doch emanzipiert genug um zu erkennen, wo die Grenzen der Emanzipation liegen können und wie wir zu unserem eigenen Vorteil auf gewisse fehlerhafte Verhaltensweisen verzichten können.

Schreibe einen Kommentar